Wie jedes Jahr tagen an diesem Wochenende wieder alle Vorsitzenden und technischen Leiter der 21 Kreiswasserwachten aus Oberbayern im Haus der Landwirtschaft in Herrsching. Von Freitag Abend bis Samstag Nachmittag werden wieder viele wichtige Themen besprochen und diskutiert, die über die Sommersaison aufgelaufen sind.

Ein großes Highlight durften wir gleich zu Beginn der Versammlung erleben, drei der Anwesenden wurden mit hohen Auszeichnungen geehrt.

Die Kameraden Markus Ostermeier (ehem. stv. Bundesvorsitzender) und Ingo Cada (ehem. Vorsitzender der OG Pilsensee) wurden mit der goldenen Ehrennadel des BRK ausgezeichnet.

Dieses höchste Ehrung des BRK´s haben sich die beiden Kameraden über viele Jahre hinweg erarbeitet. Ein kleiner Auszug aus der Laudatio der beiden Kameraden:

„Herr Markus Ostermeier ist seit mehr als 5 Jahrzehnten aktives Mitglied in der Wasserwacht. Als Ortsgruppenleiter und technischer Leiter der OG Seehausen begann er seine Leitungstätigkeiten in der Wasserwacht und leistete hier hervorragende Arbeit. Auch als Kreisbereitschaftsleiter und stellv. Vorsitzender seiner KWW war er jahrelang tätig. Maßgeblich beteiligt war er an dem Aufbau der Wasserrettung nach dem Fall der Mauer im gesamten ostdeutschen Raum. Mit viel Herzblut und zeitlichem Engagement hat er hier in mühsamer Kleinarbeit die Wasserwacht aufgebaut. In den letzten 4 Jahren war er des weiteren als stellv. Bundesvorsitzender tätig und hat hier die bayerische Wasserwacht vertreten. Parallel hierzu durchlief er die Aktivenausbildung und wurde als Wasserretter, Bootsführer und Rettungstaucher ausgebildet.“

„Herr Ingo Cada war von 2010-2017 Vorsitzender der OG Pilsensee. Er hat das Amt infolge des beruflichen Rücktritts des Vorgängers kurzfristig übernommen und mit außerordentlichem Engagement übernommen und die Geschicke der OG seitdem mit Umsicht, strategischem Weitblick und enormen zeitlichem Aufwand geleitet. In seine Amtszeit fiel die Planung und Errichtung eines Neubaus der Wasserrettungsstation Pilsensee. Kamerad Cada ist es maßgeblich zu verdanken, dass die Maßnahme gegen zum Teil erheblichen Widerstand erfolgreich zum Abschluss gebracht werden konnte. Mehrere hundert Termine waren hierfür in seiner Freizeit wahrzunehmen und er wurde hier nicht müde, das Projekt zu Ende zu bringen. Zusätzlich zum Amt des Vorsitzenden ist er noch Mitglied des Haushaltsauschusses seines Kreisverbandes und nimmt regelhaft am Wachdienst seiner Ortsgruppe teil und unterstützt als Ausbilder Rettungsschwimmen die Jugendarbeit maßgeblich.“

Eine weitere hohe Auszeichnung wurde durch das Präsidium des Deutschen Roten Kreuzes im Auftrag von dem Präsidenten Dr. Rudolf Seiters überreicht. Der Kamerad Claus Hieke bekam für seine besonderen Leistungen im DRK die Leistungsspange in Gold überreicht. Die Begründung aus dem Antrag lässt erahnen, was Kamerad Hieke geleistet hat:

„Von November 1986 bis März 2009 leitete er Auslandsprojekte für das DRK in Europa, Afrika, Asien und Südamerika. Dabei baute er je nach Bedarf unterschiedlichste Dienste aus dem Bereich der gesundheitlichen Versorgung auf: Gesundheitswesen, Katastrophenschutz, Blutspendewesen, Wasserrettung, Orthopädie und vieles mehr. Zusätzlich übernahm er sehr aufwändige Projekte für das BRK in Armenien, Äthiopien, Malawi, Ecuador, Kolumbien, Togo und Benin. Zusätzlich leitete er 15 Jahre lang den Landesnachforschungsdienst zur Suche von Vermissten der beiden Weltkriege und ist seit mehreren Jahrzehnten als Verbindungsmann zur Bundeswehr tätig. Seine „normale“ Tätigkeit als aktiver Wasserwachtler kam er dennoch ungemindert nach, der er als aktives Mitglied seit 1968 seine Zeit zur Verfügung stellt.

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.